Weniger Traffic durch neue Google Bildersuche

Im Februar 2017 hat Google mit dem Rollout der neuen Bildersuche für viel Aufsehen gesorgt. Doch welche Folgen hatte das Update konkret und werden dadurch sogar Urheberrechte verletzt? Eines zumindest ist sicher: Viele Webseiten mussten durch das Google Update Einbußen beim Traffic hinnehmen.

Urheberrecht Google
Verletzt Google mit der neuen Bildersuche das Urheberrecht? aitoff / Pixabay

Die Bildersuche von Google ist seit Anfang 2017 deutlich verändert. Wenn ihr eines der Ergebnisse anklickt, erscheint das Bild seitdem in einer größeren Vorschau und man kann das Bild dann mit nur einem Klick sofort in Originalgröße öffnen und entsprechend nutzen – ein Besuch der eigentlichen Webseite, auf der das Bild zu finden ist, ist nicht mehr notwendig. Argumente gegen die Bildersuche gibt es daher genügend.

Das Thema Bilder-SEO hat somit in vielen Fällen an Bedeutung verloren, da die Google User schlichtweg über Bilder nicht mehr (zwingend) auf der eigenen Webseite landen.

Bildersuche brachte somit durchaus Traffic

Durch die Google Rankings von Bildern und entsprechende Aktivität im Bezug auf Bilder-SEO konnte man also tatsächlich Traffic aufbauen. Doch nicht nur der Traffic fällt nun zum Teil weg, es steht zudem immer noch die Frage im Raum, ob Google durch dieses neue Prinzip Urheberrechte verletzt.

Eine entsprechende Klage wurde allerdings im September abgewiesen. Google verletzt das Urheberrecht nach Ansicht der Gerichte somit nicht. Abgeschlossen dürfte das Thema damit allerdings noch lange nicht sein.

Ich arbeite seit vielen Jahren als Texter und seit November 2017 betreibe ich SEO-Nachrichten.info. Privat lebe ich in Ostfriesland und bin Papa von drei Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.