„Nofollow“-Links erfordern kein Disavow

Nofollow-Links übertragen laut Google keinen PageRank – somit ist es nicht erforderlich, derartige Links mittels Disavow-Tool abzuwerten. Diese Info gab es jüngst von John Müller von Google, der einem Twitter-User antwortete.

 

Gibt es im Linkprofil einer Seite Links, die man lieber nicht hätte oder die zumindest zweifelhaft sind, kann man diese mit dem Disavow-Tool von Google entwerten lassen. Auch wenn der Algorithmus von Google schädliche Links oftmals schon erkennen kann und diese somit nicht berücksichtigt, kann man sich darauf als Webseitenbetreiber oder auch SEO nicht immer verlassen. Daher wird vielfach das Disavow-Tool in Anspruch genommen, um derartige Backlinks manuell zu entwerten.

Dies ist bei Links, die auf „nofollow“ stehen nicht erforderlich. Diese Aussage tätigte John Müller von Google gerade erst bei Twitter – und bestätigte damit eine Andeutung aus dem vergangenen Jahr.

„Nofollow“ Links dennoch im Blick behalten

Ratsam ist es allerdings, auch solche Links mit dem „nofollow“-Attribut zu beobachten. Denn es besteht immer die Möglichkeit, dass der Link nachträglich auf „follow“ gesetzt wird und dann entsprechend Schäden herbeiführen oder negative Auswirkungen haben kann.

Ich arbeite seit vielen Jahren als Texter und seit November 2017 betreibe ich SEO-Nachrichten.info. Privat lebe ich in Ostfriesland und bin Papa von drei Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.