Sprachsuche: So kann man Inhalte optimieren

Die Sprachsuche – ob mit Alexa von Amazon oder auch mit Google Home – bietet viele neue Möglichkeiten – vor allem für die User und für Verbraucher. Für die Suchmaschinenoptimierung ergeben sich damit aber vor allem auch neue Tätigkeitsfelder und Aufgaben. Denn die Optimierung von Inhalten auf digitale Sprachassistenten ist nicht nur möglich, sondern wird dabei auch immer wichtiger.

Sprachsuche
Die Sprachsuche bietet neues Potential. Kaufdex / Pixabay

Schon im vergangenen Jahr waren rund 20 Prozent der Suchanfragen über eine Voice Assistance generiert worden. Ein Trend, der sich im Jahr 2017 fortsetzte und sicherlich auch in den kommenden Jahren eine große Relevanz haben wird.

Bei der Optimierung auf sprachliche Suchanfragen ergibt sich dabei ein konkretes Problem: Gesucht wird weniger mit Stichworten, dafür umso mehr mit komplexen Suchanfragen und Sätzen. Hinzu kommt, das sprachliche Suchanfragen in vielen Fällen einen regionalen oder auch lokalen Bezug haben. Somit sind viele Suchanfragen in dieser Form auch mobil durchgeführt.

Lokale Suchanfragen spielen für Sprachsuche eine wichtige Rolle

Mal wird gezielt eine Bar gesucht, mal eine Shopping-Möglichkeit. Somit ist es ratsam, eine Optimierung auf kurze und prägnante Details wie „Modeladen Berlin“ noch weiterzudenken. Denn durch die mobile Suche kommt auch eine Suchanfrage wie „Modeladen in meiner Nähe“ in Frage – und genau dann ist es wichtig, dass der Nutzer auch direkt die passenden und wichtigen Informationen vorfinden kann.

Google My Business ist somit das Stichwort. Denn ein Sprachassistent kann die Standortdaten des Users nutzen, nicht aber mögliche Keywords. Denn „in meiner Nähe“ ist als Keyword absolut unbrauchbar. Adressen, Telefonnummern und Firmennamen sind bei Google My Business daher sehr wichtig, ebenso aber auch die Branche und weitere Details wie zum Beispiel Öffnungszeiten.

Spezielle Keyword-Optimierung für die Sprachsuche

Ebenso sind es aber auch Longtail-Keywords, die relevant sein können. Keyword-Phrasen und auch ganze Sätze sollten von euch daher ebenso berücksichtigt werden und eine Rolle spielen. Konkrete Kundenfragen zu Öffnungszeiten („Wann hat Filiale XY am Samstag geöffnet?“) oder auch zum Sortiment und zu Angeboten können dabei die Belange der Kunden darstellen.

Damit kann man aber auch direkt die Chance erhöhen, in den Google Featured Snippets ausgespielt zu werden.

Wichtigster Tipp: Mobile first!

Die Fokussierung sollte bei der SEO Arbeit im Bezug auf die Sprachsuche sein, den mobilen Bereich in den Fokus zu rücken. Viele Sprachsuchen werden durch mobile Endgeräte umgesetzt, sodass dies auch sicherlich immens wichtig ist, die Webseite darauf zu optimieren. Das heißt: Kurze Ladezeiten, klare, verständliche Informationen sowie auch eine einfache Handhabung der Webseite sollten von großer Relevanz sein und vorrangig bedient werden.

Ich arbeite seit vielen Jahren als Texter und seit November 2017 betreibe ich SEO-Nachrichten.info. Privat lebe ich in Ostfriesland und bin Papa von drei Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.